Wissen macht schön!

 

Hallo Ihr Lieben!  Ein spannendes Thema, welches gerade super erforscht wird und brandaktuell ist.

Tatsächlich, im Moment wird das Thema Mikrobiom super erforscht. Was mich sehr freut, auch der Zusammenhang mit der Haut – bez. mit Hauterkrankungen wird immer mehr beachtet und durch Studien belegt. Gerade bei Allergien wird es immer spannender. Hauterkrankungen und Allergien sind heute nicht unser Thema – aber eine gesunde und schöne Haut und der Zusammenhang mit unserer Darmflora sprich: Das Mikrobiom!

Ein gesunder Darm, die Aufnahme von allen wertvollen Nährstoffen steht zweifellos im Zusammenhang mit der Haut. Das weiss man. Die Zellversorgung erfolgt über Nährstoffe, die Vitaminaufnahme erfolgt über das Blut, der Lymphfluss reinigt und transportiert – alles dahin wo es gebraucht wird. Das grosse Thema ist: Kommt es auch dort an wo es gebraucht wird. Und hier spielt der Darm die wichtigste Rolle. Es leben so cira 100 Billionen Bakterien und Keime in uns…sagen wir mal..wollen wir das wissen. Wir füttern diese täglich.

Um es abzukürzen, es gibt Futter, die unsere Darmflora besonders mögen und für eine wunderbares Wohlbefinden sorgen. Eine gesunde versorgte Darmflora sorgt nicht nur für ein gesundes Leben, Energie, Kraft und Gesundheit, ja auch bestimmte Keime sorgen für eine sehr gute Haut. Dafür ist es allerdings wichtig, ein gesundes Darmklima zu schaffen.

Wer sich wirklich einmal dafür interessiert wie es so in seinem Darm aussieht, dem empfehle ich eine sog. Stuhlanalyse/Darmdiagnostik durchführen zu lassen. Das ist sehr einfach, hygenisch und sehr sehr aufschlussreich. Es werden alle Bakterienstämme aufgezeigt. Darüber hinaus nach Pilzen, ph-Wert und Entzündungsfaktoren geschaut. Und hier liegt nämlich das Geheimnis. Wenn man sich einmal die tatsächlichen Fakten seines eigenen Darmmillieus anschaut, dann kann man gezielt handeln – sollte etwas nicht stimmen. Und: Es stimmt oftmals nicht alles! Das weiss ich aus mittlerweile über 300 durchgeführten Analysen mit meinem Patienten. Es ist so, wenn zu mir in die Praxis jemand kommt mit Hautproblemen muss ich mir das Mikrobiom anschauen. Und dann kann gezielt geholfen werden. Und flupp… die Haut wird besser. Dazu bedarf es selbstverständlich einer ausführlichen Beratung und Begleitung.

Aber wir können auch täglich etwas für eine gesunde Darmflora tun: Über unser Essen! Selbst wenn man leicht anfängt, seinen Speiseplan einfach mal zu überdenken, was könnten denn so meine Darmbakterien mögen, dann tut sich schon enorm etwas. Du wirst es bemerken, in dem es Dir super gut geht, Du Dich sehr leicht fühlst und evtl. Beschwerden – wie Blähungen, Druckgefühle ect. sich verbessern können.

Und, es ist so einfach etwas zu tun! Warum schreibe ich das: Die Haut strahlt dadurch. Ja, das stimmt. Wer mich kennt, weiss, ich probiere alles selber aus und erst dann berichte ich darüber.

Hier jetzt einfach ein paar Tipps, die Du übernehmen kannst:

Warum altert unsere Haut? Klar einmal durch “intrinsische” Faktoren und durch “extrinsische” Faktoren: Also von innen und von außen. Von innen stark durch die Vermerhung durch sehr viele freie Radikale die allerdings auch durch äußerliche Faktoren beeinflusst werden. Insbesondere Lichtalterung (also von außen) spielt eine Rolle. Vereinfacht gesagt – alles hängt mit allem zusammen. Wer extrem Sonnenbäder geniesst weiss, irgendwann sieht die Haut super alt aus. Wer extrem schlechte Nahrung mit viel Entzündungspotenzial zu sich nimmt sieht irgendwann sehr alt aus. Also fang doch einfach mal an etwas Tolles zu tun:

Genieße folgende Nahrungsmittel für eine schöne Haut: Achtung Hinweis: Dies ist nur ein super  kleiner Auszug und erfüllt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.
Dennoch aller Anfang macht Freude!

Extrem gesund und nährstoffreich in Verbindung mit Hautzellen sind:

Obst- und Gemüse: Immer einfach mischen: grün, gel, rot: Besonders herausragend ist täglich 1 Glas Holundersaft: Mein Tipp: Greif auf Holundermuttersaft zurück.

Alle Arten von dunklen Beeren sind der Hammer: rote und blaue Sorten

Besonders lieben die Darmbakterien resistente Stärke: Diese entsteht in abgekühlten Kartoffeln und Reis. Daraus können Darmbakterien richtig Futter für das Mikrobiom herstellen:

Lasse einfach Deine Kartoffeln abkühlen oder den Reis. Dadurch entsteht die Stärke – die übrigens nicht schädlich ist – wie manchma behaupt wird. Keine Angst, Du musst nun nicht alles kalt essen, beim erneuten Erwärmen bleibt die Stärke erhalten. Grundsätzlich bedeuten fermentierte Lebensmittel eine wahres Fest für die Darmbakterien. Dadurch entsteht eine besondere Aktivität  im Darm gesund zu handeln (sorry dies ist jetzt alles  vereinfacht dargestellt) Milchsäurebakterien ist das Zauberwort.

Mein Tipp: Wer sich interessiert, google einfach zu diesem Thema. Es gibt sehr gute Listen und Hinweise zu diesem Thema.

Hier einfach nochmal kleine Beispiele:

Welche Lebensmittel sind gut für die Darmflora?
  1. Ballaststoffe wie Leinsamen und Flohsamen, Hülsenfrüchte wie Linsen und Vollkornprodukte.
  2. Obst und Gemüse.
  3. Gekochte, kalte Kartoffeln (enthalten resistente Stärke), Reis ebenfalls
  4. Fermentierte, nicht-konservierte, Lebensmittel wie Sauerkraut, Natur-Joghurt, Kefir, Miso, Kombucha oder Kimchi.

Persönlicher Hinweis als Hautversteherin:
Solltest Du Hautprobleme haben, bitte kümmere Dich um Deinen Darm. Lass eine Stuhldiagnostik durchführen. Es hilft, ich weiss es aus Erfahrung.

So Ihr Lieben HautversteherInnen, danke für Eurer Interesse an meinem Blog.

Eure Silvia, die Hautversteherin

 

 

Foto: pixabay