Liebe HautversteherInnen,

mit Saft zu einer schönen Haut? Ja, das funktioniert, lies weiter.

Ich bin wiedermal voll inspiriert und total begeistert, denn ich habe gerade eine 3-tägige Saftkur genießen dürfen. Bewusst schreibe ich: genießen dürfen!

Warum? Weil es ein wahrer Power-Genuss ist, hochwertige reine Bio-Säfte einige Tage anstelle fester Nahrung zu trinken und zu genießen.

Warum? Eine Saftkur bewirkt unter anderem eine enorme Entschlackung des Körpers und Abtransport von angesammelten Giftstoffen.

Eine Saftkur hat viele Einflüsse auf das komplette Gesundheitsmanagement im Körper.  In diesem Blog möchte ich ausschließlich auf die Haut eingehen (weil dies als Hautversteherin ja mein Kernthema ist). Interessante Informationen und Vorteile einer kompletten Saftkur über mehrere Tage und die Auswirkungen auf den Organismus erkläre ich in meinem Podcast dazu.

Achtung: Wenn der Körper voll  mit Stoffen ist,  die er eigentlich nicht mag (zum Beispiel durch Verdauungsstörungen, Speicherung von zuviel Fetten, schlechter Lymphfluss) dann sieht man dies auch häufig der Haut an. Sie wirkt schlecht durchblutet, ist etwas schwammig und sie sieht echt müde aus. Aschfahl – wie man gerne dazu sagt.

Warum? Weil durch diese Stoffe eine gute Sauerstoffzufuhr und der Transport von Mikronährstoffen unterbrochen ist. Der “Mülleimer” ist sozusagen voll und will entleert werden, exakt wie in unserem Küchenhaushalt. Wir nehmen täglich sehr viele Schadstoffe durch unsere Nahrung auf, die sich einlagern. Der Abbau passiert eher schlecht, weil mit jedem Essen immer wieder etwas dazu kommt. Wenn wir nicht mal das “Putzen” anfangen quillt hier auch alles über. Und eine besondere Art des “putzens” ist zum Beispiel eine Saftkur (es gibt auch noch andere Möglichkeiten).

Achtung aber wichtig: Es sollten nur Bio-Säfte sein, die aus biologischem unbehandeltem Obst und Gemüse hergestellt werden. Außerdem dürfen diese nicht erhitzt oder mit künstlichen Konservierungsmitteln behandelt sein. (Dazu unten mehr)
Warum: Weil diese Säfte nur die  wertvollen Inhaltsstoffe enthalten und unserem Körper die wichtigen Mikronährstoffzufuhr zuführen können.

Zurück zur Haut: Spannend ist, selbst wenn man nur schon  1 Tag eine Saftkur durchführt, spürt man bereits eine Veränderung im Magen-Darmtrakt. Es gibt das Gefühl, endlich mal alles loslassen zu können. Über 24 Stunden keine feste Nahrung, sondern die geballte Kraft von wertvollen Inhaltsstoffen aus Obst und Gemüse. Hiermit fängt die Leber an zu entgiften und der Organismus räumt auf. Durch diese Entlastung und Unterstützung von Nährstoffen gelingt es dem Körper, eine exakte Detox-Maßnahme in Gang zu setzen. Über den Darmtrakt und über die Haut selber wird stark entgiftet und geklärt.

Mein Tipp: Wenn Du  jetzt noch durch eine gute Körpermassage (zum Biespiel Luffahandschuhe)  und ein basisches Duschgel das ganze unterstützt, sieht bereits nach diesem Tag die Haut besser aus. Selbstverständlich sind für eine wirklich komplette Reingiung mehrer Tage notwendig.
Hier kommt dann die Saftfasten-Kur infrage.

Meine gerade abgeschlossene 3-tägige Saftkur hat folgende Auswirkungen gezeigt:

2 kg an Gewicht verloren (ich hatte eine hatnäckige Corona-Speckrolle – 2 Monate Geschäft zu und viel gegessen und getrunken)
2 juckende Hautstellen durch Mückenstiche – haben sich verkleinert
plötzlicher Energieschub morgens und direkt zum joggen geeilt
bessere Durchblutung der Gesichtshaut

Was mich fasziniert: Diese große Menge an Mirkonährstoffen kann ich nie über meine normale Ernährung aufnehmen, wobei ich mich auch schon wirklich recht gut über Biokost versorge.

Was will ich damit sagen: Sollte Deine Haut irgendwie müde und fahl aussehen, bitte überdenke einfach mal diese Maßnahme. Es macht nicht nur schöner, sondern auch gesünder. Und einen Energieschub gibt es noch kostenfrei dazu.

Hier noch ein paar weitere Tipps: Wie kommt man nun an solche Säfte? Klar, man kann diese selbst herstellen. Dazu benötigt man eine wirkliche gute Saftpresse die auf einem sog. Walzensystem aufgebaut ist. Dazu auch mehr im Podcast. Dazu kauft man Unmengen an frischen Zutaten, also für alle, die wirklich sehr viel Zeit haben oder sogar einen eigenen Anbau von Obst und Gemüse. Für alle anderen, die im Alltag klassich viele Stunden ihrem Beruf nachgehen dieser Hinweis:

Es gibt inzwischen einige Firmen, die sich auf die Herstellung von sehr hochwertigen Säften spezialisiert haben. Diese sind entweder direkt bestellbar oder in sehr guten Biomärkten zu erhalten. Eine ganz tolle Geschichte. Denn so ist es jedem möglich, eine wirklich gut abgestimmte Saftkur – gemischt durch Obst- und Gemüsesäfte – durchzuführen. Dazu gibt es klare Pläne, wie das zu machen ist. Mehr auch dazu im Podcast. Denn wichtig sind auch die Hinweis,e dass Gemüse und Obstsäfte verteilt getrunken werden. Denn gerade in reinen Obstsäften ist sehr viel Fruchzucker enthalten. Dieser lässt den Blutzuckerspiegel hoch ansteigen und ist nicht von besonderem Vorteil. Deshalb ist eine Saftkur mit sehr viel Gemüsesäften und einigen Obstsäften gemischt.
Absoluter Vorteil: Auch viele anregende Inhaltsstoffe wie Ingwer, Kurkuma, Weizengras, Spirulinaalge usw. erfüllen ein richtige Abstimmung auf Power, Fettverbrennung und Verdauungssysteme.
Hinweis: Ich werde demnächst eine 3-tägige Saftkur mit allen wichtigen Inforamtionen und Herstellerquellen anbieten.
Im Vordergrund: Die Hautverbesserung und eine Zellverjüngung. Das ist Anti Aging pur und passt zu unserem Programm.

Viel Freude, schreib mir oder höre erst rein in meinen Podcast:

Deine Silvia, Hautversteherin

Bildquelle: 123RF