Ein schönes Hautbild nur durch Wasser?

Ich muss ehrlich zugeben, meine Meinung hält sich im Gegenteil zu einigen Schauspielerinnen und Models kritisch.

Trotzdem sind wir ja open minded und nutzen alle Vorteile für uns und unsere Haut oder?

Ich verrate euch heute wie Wasser- nicht nur getrunken einen wundervollen Glow zaubern und haltet euch fest: die Haut sogar verjüngern kann!

Ich zeige euch in diesem Blog drei interessante Varianten auf mit „kaltem“ Wasser eine wunderbare Haut zu erhalten.

 

Diese Tipps übrigens kommen direkt aus meinem SKINTRUSTER-Programm: Schöne Haut ein Leben lang.

 

 

 

 

 

 

Sinnvolle Wasseranwendungen kennen wir bereits von dem berühmten Naturheilkundler Sebastian Kneipp. Seine Wasserkuren durch Wassertreten sind berühmt und sehr anerkannt. Ich selber freue mich immer wie ein kleines Kind, wenn ich im Urlaub auf ein Wassertretbecken stoße und „kneippen“ kann.

Eine weitere Variante die vorallem in der Biohacking Szene sehr beliebt ist: (biohacking gerade echt modern zur Optimierung der Leistungsfähigkeit des eigenen Körpers) Kalt zu duschen,  mindestens 3 Minuten. Setzt einen enormen Energiestoß frei. Die mutigen unter euch sollten das definitiv ausprobieren, denn eure Komfortzone wird auch erweitert- sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Aber was wir für unsere feine Haut im Gesicht übernehmen können. Wie gesagt, fein. Deshalb sind hier einige Regeln zu beachten um die feine Haut mit ihren feinsten Kapillaren (Blutgefäße) nicht zu schädigen und damit Rötungen und Risse zu erzeugen. Deshalb ist es ja sehr wichtig bei Schnee und Eis  das Gesicht vor extremen Temperaturen zu schützen.

Was passiert genau:  Durch das kalte Wasser auf der Haut kommt es zu einer Adstringierung  (ein Zusammenziehen der Gefäße). Kommt es dann wieder zu einer Wärmeentwicklung, weiten sich die feinen Gefäße der Gesichtshaut und damit kommt es zu einer besseren Durchblutung, die Sauerstoffaufnahme im Blut wird erhöht  und der Lymphfluss wird verbessert. Das erklärt auch  die Anwendung von kalten Pads bei Tränensäcken.

 

Aber wie macht man es richtig?

Ich habe drei Varationen für euch:

Wichtig vorab, das Wasser sollte bitte nicht kälter als ca. 10 Grad sein. Glaubt mir, das ist schon richtig kühl für unser Gesicht.

Die Leichte Variante: Ihr nehmt einen Waschlappen, taucht diesen ins kalte Wasser und legt in aufs Gesicht. Abnehmen, neu ins Wasser tauchen und wieder aus Gesicht. Ca. 10 Mal ist nett. Dann spürt ihr bereits eine wunderbare rosige Haut.

Die nächste Variante: Ihr macht das Waschbecken voll mit  kaltem Wasser und taucht eurer Gesicht hinein. Ja bis zu den Ohren. Solange bis ihr wieder atmen müsst. Dieses auch mehrmals wiederholen. Das hat schon stärkere Auswirkung und auf Dauer werden sogar die Augenlider straffer. Was man zusätzlich machen kann: Ein paar Eiswürfeln in das Wasser legen. Ich lege auch oftmals kurz ein Kühlakku (diese Teile  für die Kühltasche) kurz ins Becken. Dann wird das Wasser schön kühl. Ja ist ein wenig Aufwand, lohnt sich aber.

Variante 3: Hardcore: Am Ende des Duschens auf kalt drehen, den kompletten Körper erst von unten nach oben abbrausen, den Duschkopf wieder in die Halterung und den kompletten Strahl rein ins Gesicht. Luft holen, wieder rein bzw. über das Gesicht, Nacken und Körper. Wie jetzt: Doch das geht und macht letztendlich auch noch richtig Spaß und durchblutet den ganzen Organismus! Herrlich. Wenn ihr dann den Dusche abdreht kommt ein unheimlich tolles Frischegefühl auf. Das Gesicht ist richtig straff und jetzt freust du dich auf die Pflege. Viel Feuchtigkeit und wunderbare Creme.

Achtung cave: Bei Hauterkrankungen und stark geschädigter Haut, wie zum Beispiel Rosazea ist das hier alles nicht angesagt.

Wie sieht es aus? Motiviert? Dann mal los, gleich morgen.

Schreibt mir doch bitte eure Lieblingsvariante in den Kommentar.

 

 

Eure Hautversteherin Silvia

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.