Heute möchte ich euch einen ersten Einblick in das Thema Mikronährstoffe geben. Wir lesen viel, wir hören viel darüber wenn wir uns mit dem Thema Ernährung beschäftigen. Aber oftmals wissen wir gar nicht genau was ist nun was?

Damit für euch das Thema Ernährung in Zusammenhang mit einer schönen jungen Haut, gutem Aussehen und Gesundheit klarer wird, hier einen Überblick über diese ganzen Bezeichnungen und was dahinter steckt:

Mikronährstoffe sind Bausteine im  Puzzle der Gesundheit und damit auch wichtig für eine schöne Haut und gutem Aussehen!

Die Orthomolekulare Medizin findet immer mehr Beachtung –  auch in der Schulmedizin. (Endlich):
„Orthomolekulare Medizin ist die Erhaltung der Gesundheit und die Behandlung von Krankheit durch die Veränderung der Konzentration von Subtanzen, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind“ so Linus Pauling bereits 1968.

Heute nutzen wir diese Anschauung sehr professionell. Erkennen, Vermeiden und Ausgleich von Mikronährstoffdefiziten, mit dem Ziel die Gesundheit zu erhalten. Ein ganz grosses Thema auch im Thema Verjüngung, mein Lieblingsthema hier insbesondere: Die  „biologische Uhr“ einfach etwas zurückdrehen. Ja das geht tatsächlich. Dazu in Kürze auch weiter Spannendes! Aber hier erstmal die Mikronährstoffe:

Was sind Mikronährstoffe? Hier zeige ich euch auf was es so alles gibt:

Vitamine: Essentielle (heisst: muss ich zuführen)  organische Stoffe: Kofaktoren für enzymatische Reaktionen.  Fettlöslich: Vitamin A, D, E, K

Wasserlöslich: Vitamin C und die Vitamine des B-Komplex (Thiamin B1, Riboflavin B2, Niacin B3, Pantothensäure B5, Pyridoxin B6, Folsäure, Cobalamin B12, Biotin.

Mineralstoffe: Essentielle anorganische Stoffe die in unterschiedlichen Verbindungen (organisch, anorganisch) vorliegen:

Calcium, Magnesium, Kalium, Phosphor, Natrium

Kofaktoren für enzymatische Reaktionen: Baustoffe, Wasser- Elektrolythaushalt

Wichtig für uns zu wissen: Heisst also…….wenn etwas fehlt, kann so manches durcheinandergeraten bzw. nicht funktionieren.  Vieles ist hier miteinander verbunden.

Spurenelemente: Chrom, Eisen, Jod, Kupfer, Mangan, Selen, Silicium, Zink

Essentielle Fettsäuren: Omega 3: EPA / DHA, (Entzündungshemmend), Omega 6: entzündungsfördernd,

Aminosäuren: 20 Bausteine der Proteine: Aufzählung lasse ich jetzt hier mal weg

Vitaminoide: Vitaminähnliche Wirkung, Körper kann sie auch selber bilden: Coenzym Q 10, L-Carnitin

 Bioaktive Pflanzenstoffe: Carotinoide, Flavonoide, Isoflavone, OPC

 Probiotische Mikroorganismen: Lebende Mikroorganismen, Lactobakterien, Bifidobakterien, Mikrobiom (wird zur Zeit super beforscht)

 Enzyme: Biokatalysoren, Proteasen. Lipasen, Amylasen

Dann gibt es da noch die Markonährstoffe:  Was sind Makronährstoffe?

Kohlenhydrate, Fette, Proteine

Das große Problem: Makro haben wir im Überfluss,  Mikro im Mangel = daraus entstehen gesundheitliche Folgen

Fazit: Mikronährstoffe helfen, die Gesundheit langfristig zu erhalten. Sie sind außerdem unerlässlich wenn auch unsere große Schutzhülle, die Haut gut aussehen soll.

 

Eure Hautversteherin, Silvia

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.