Hallo liebe Hautversteher,

Haut und Seele ein gutes Zusammenspiel, ja wir können froh sein. Denn die Haut zeigt uns sehr oft Befindlichkeiten in unserem Seelenleben.

Und das ist gut so. Denn wenn wir es schon außen sehen, ist innen schon viel passiert. Vielleicht die Grundlage der Befindlichkeit, die ersten ANzeichen einer Erkrankung.

Und deshalb seid froh, wenn die Haut aufzeigt was los ist. Schaut einfach mal mehr hin. Denn dann – und nur dann- können wir rechzeitig eingreifen.

Haut als Spiegel der Seele – besonders bei Stress

Besonders bei negativem Stress bewahrheitet sich die Volksweisheit „Die Haut ist der Spiegel der Seele“.

Pickel, Hautausschläge, Rötungen  oder Ekzeme haben mehrere Ursachen: Umwelteinflüsse, schlechte Nahrungsmittel, Talgdrüsen-Probleme, aggressive Reinigungsmittel und falsche Kosmetika. Eine gut ausgebildete Kosmetikerin kann die Ursachen dieser Haut-Reaktionen  im Beratungsgespräch möglicherweise  herausfinden und kosmetisch erste Hilfe leisten.

Eine gut ausgebildete Kosmetikerin wird dich aber auch nach persönlichem Stress fragen: Hohe Belastung, schlechte Arbeitsbedingungen, Mobbing, Beziehungsprobleme. Diese Stressfaktoren führen zu inneren Entzündungen, die unweigerlich irgendwann ans Tageslicht kommen – das Hautbild zeigt’s. Natürlich sind auch hier professionelle kosmetische oder dermatologische Behandlungen als Sofortmaßnahme zu empfehlen. Doch das genügt nicht.

Wenn Du beobachtest, dass Du über längere Zeit negativem Stress ausgesetzt bist, bekämpfen diesen am besten mit eigenen Mitteln: Aktive Bewegung ohne sportliche Übertreibung, bewusste Dialoge mit ihrem Körper (Muskelanspannung/-Entspannung), autogenes Training, Essen „mit Verstand“ – das sind alles kleine Maßnahmen, die uns helfen, offene oder geheime Daueranspannung ohne zusätzlichen Stress wieder abzubauen, ihnen gewissermaßen ein Ventil zu schaffen. Erst mit dieser minimalen Mitwirkung Deinerseits führen kosmetische und heilkundliche Behandlungen zum vollen Erfolg: Die Haut wird wieder schön. Und, ach ja: Deine Seele auch (wenn Du das nicht schon selbst gemerkt haben solltest).

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.